Rundbrief Februar/März 2011


NEWS - HABARI - Nachrichten aus Malaika, Kenia

Liebe Malaika Freunde nah und fern,

herzliche Grüsse von Asuna, die sich vor Ort um unsere Kinder und Jugendliche bemüht und die Bauvorhaben zusammen mit Lukas (dem Vorsitzenden) und Jomo (dem Bauleiter) voran bringt. Anbei auch einen Blumengruß von Felistus, der von den schulischen Anstrengungen der Malaika Kinder berichtet und von der Sonne, die den Boden austrocknet. Ebenso vermutet er bei uns viel Schnee im Schwarzwald. Trotzdem wünscht er uns, dass wir uns „extrem“ wohlfühlen.

Brief aus Malaika

Beim Schulbau geht es weiter. Neue Klassenräume werden gebaut und neue Lehrer eingestellt. Der neue Brunnen in St.Michael ist in Gebrauch. Das große Vorhaben in diesem Jahr ist die neue MALAIKA CLINIC, eine ambulante Klinik mit Entbindungsstation und 16 Betten.

Es war ein langer Weg bis zur Verwirklichung dieses Vorhabens. Einige unter uns erinnern sich noch an unser damaliges Jugendcamp. Eines Nachts wurden wir vom Geschrei der Frauen geweckt. Unser kleines Mädchen Joan hatte einen Malaria Schock erlitten und sollte sofort zur ärztlichen Behandlung in die Stadt gebracht werden. Das einzige Fahrrad im Gehöft hatte einen kaputten Schlauch und so hofften wir auf ein Wunder in jener Nacht, dass sie am Leben bleibt Joan hat damals überlebt, erzielte später einen guten Schulabschluss und konnte im letzten Jahr mit Auszeichnung ihr Studium in „Economy“ an der Uni Nairobi beenden.

In jener Zeit engagierten wir uns beim Aufbau einer Dispensary der öffentlichen Hand. Lukas, der Leiter von Malaika wurde gebeten, den Vorsitz im Komitee zu übernehmen, kollidierte aber immer wieder mit den Verantwortlichen wegen Unregelmäßigkeiten, fehlender Medizin und mangelhafter Versorgung der Kranken. Schließlich beschlossen wir die Malaika Clinic zu bauen und in eigener Regie zu führen, damit den Menschen rund um die Uhr geholfen wird. Sie dient einerseits unseren Kindern, Jugendlichen, Mitarbeitern, den Einrichtungen Malaika Children´s Home und St. Michael mit Schule und Kindergarten, andererseits der gesamten Öffentlichkeit unseres Umlandes.

Der Bau ist soweit fertig gestellt, auch der Innenausbau. Bei unserem Freund Bruce, der unser Kinderheim mit der Photovoltaik ausgestattet hatte, fragten wir u.a. an, einen Kostenvoranschlag für die Klinik einzureichen.

Wir brauchen noch etliche medizinische Geräte und Ausrüstung. Ein Anschreiben und eine Auflistung der benötigten Geräte, Ausstattung und Medikamente, die uns zur Weitergabe mit Hilferuf anvertraut wurde, gibt es als PDF-Download HIER. Vielleicht wurden das eine oder andere Gerät ausgemustert, oder eine Praxis aufgegeben. Bitte helft mit, damit wir anderen helfen können.

Tuanze kutafuta – lasst uns auf die Suche gehen.

So grüßen wir alle Freunde und Leser unseres Rundbriefes und sagen Dank für die bisherige Unterstützung und bitten um Mithilfe bei der Spurensuche nach medizinischen Geräten, auch bei hiesigen Kliniken. Falls noch jemand zur offiziellen Eröffnung im August mitkommen will, soll sich bald bei mir melden. Die Vorbereitungen für unsere Studien- und Begegnungsreise in Kenia laufen, die Gruppe hat sich formiert und ist durch Literatur bereits auf Entdeckungsreise in Afrika.

Asante sana allen Spendern – Vielen Dank für jedes Engagement.

Es grüßen herzlich

Willy Schneider und alle Mitarbeiter bei uns und in Kenia