Pressebericht der Jahreshauptversammlung am 08.05.2013


Spenden für die Waisenkinder in „Malaika Children’s Home“ legten zu
- von Berthold Gallinat

Vielfältig waren die Aktionen, die im vergangenen Jahr wieder dazu beitrugen, das Waisenhaus „Malaika Children’s Home“ in Shiseso im kenianischen Distrikt Kakamega Kenia zu finanzieren. Am Mittwochabend hielt der Ottenhöfener Verein Afrikanische-Deutsche Partnerschaft Malaika e.V., der das Waisenhaus betreut, im Pfarrheim seine Jahreshauptversammlung ab und berichtete.

Ohne diejenigen, die in Ausbildung sind oder derzeit bei Verwandten wohnen, haben 130 minderjährige Kinder und Jugendliche die im „Malaika Children’s Home“ ihr Zuhause. So berichtete Asuna Mufwolobo-Schneider, die sich jedes Jahr mehrere Monate in Kenia vor Ort intensiv um die Belange des Waisenhauses kümmert. Als Keniatin und Mitglied im Verein ist sie die direkte Mittlerin zwischen Verein und Waisenhaus. Sie berichtete, dass sich die seit jüngster Zeit zum Waisenhaus gehörende Schule und das Krankenhaus, das „Health Centre“, bestens entwickeln und für das Waisenhaus von großem Vorteil sind. Zu dem im April in Renchen-Ulm beladenen Container mit medizinischem Gerät und mit allerlei Gebrauchsgütern teilte sie mit, dass er inzwischen in Mombasa angekommen ist und nun noch per Lastwagen zum Waisenhaus gebracht werden muss. Sie dankt namentlich Christa Bühler sowie allen, die „Malaika Children’s Home“ unterstützen, für deren Engagement.

Für dieses dankten auch der Vorsitzende Willy Schneider und sein Stellvertreter Andreas Moll, die die Versammlung eröffnet hatten. Im Namen der Jugend im Waisenhaus wünschte Nickson Ashiono, ein Keniate, der im Waisenhaus aufwuchs und derzeit in Ottenhöfen weilt und Deutsch lernt, dass der Verein auch in Zukunft sein segensreiches Wirken fortsetzt. Von verschiedenen Aktivitäten und Aktionen zu Gunsten des Vereins berichteten Andreas Moll, Angelika Kleeb, Christa Bühler, Bernd Siefermann und Malaika Lauk.

Den Wirtschaftsbericht für das Jahr 2012 gab Geschäftsführer Dr. Michael Lauk. Erfreut konnte er einen Zuwachs bei den Gesamtspendeneinnahmen von 4,8 Prozent mitteilen, was 194890 Euro erbrachte. Die Erträge insgesamt mit Rücklagen und Zinserträgen betrugen 235108 Euro. Der Zuwachs in den Erträgen wurde auch gebraucht, da in Kenia derzeit die Lebenshaltungskosten überproportional steigen. Der monatliche Unterhalt des Waisenheims wies eine Kostensteigerung von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus, so dass 2012 Gesamtaufwendungen von 200290 Euro zu Buche schlugen. Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass weiterhin 92 Prozent der Spenden direkt dem Waisenhaus zugute kommen und nur je vier Prozent für Verwaltung und Personal sowie für Spendengewinnung, Information und Öffentlichkeitsarbeit verbraucht werden. Für 2013 legte Dr. Michael Lauk einen Etat von 203720 Euro als Planung zugrunde. Sein besonderer Dank galt Regina Staiger, die für die zahlreichen Buchungen im Verein zuständig ist. Das sind schon einmal 300 Buchungen im Monat. „Besser kann man die Finanzen nicht führen“, bestätigten die Kassenprüfer Thomas Wimmer und Jürgen Knapp der Wirtschaftsführung, den Antrag auf Entlastung stellte Altbürgermeister Dieter Klotz. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Zum Ende der Versammlung übergaben Petra und Georg Steinmann aus Neulingen noch eine Fülle von Fußballtrikots von einem Sporthaus in Pforzheim als Sachspende für das Waisenhaus, beim gemütlichen Beisammensein klang die Versammlung aus.

Trikotspende

Trikotspende

Eine reiche Trikotspende für das Waisenhaus „Malaika Children’s Home“ in Kenia erhielt der Ottenhöfener Verein „Afrikanische-Deutsche Partnerschaft Maleika e.V.“ auf seiner Jahreshauptversammlung von Georg Steinmann (Zweiter von links) überreicht. Nickson Ashiono (links), Asuna Mufwolobo-Schneider und der Vorsitzende Willy Schneider nahmen sie entgegen.